WhatsApp: Neue Sicherheitslücke ermöglicht ungehinderten Zugriff auf Smartphones

WhatsApp: Sicherheitslücke ermöglicht Zugriff auf das Smartphone

In jüngster Zeit gab die Betreibergesellschaft von WhatsApp bekannt, dass es eine neue Sicherheitslücke gibt die es Hackern ermöglicht, das Smartphone des Opfers zu kontrollieren.



WhatsApp hat Ende September eine Sicherheitslücke gemeldet die ausgenutzt werden konnte, indem man dem Empfänger ein manipuliertes Video schickt oder einen Videoanruf tätigt. Dadurch konnte das angerufene Gerät manipuliert werden und alle Dateien des Smartphones kopiert werden, unabhängig vom Betriebssystem.



WhatsApp wurde schon vor Jahren als Überwachungsinstrument bezeichnet


Die Gründer von Telegram weisen darauf hin: Es nicht das erste Mal ist. Dass WhatsApp eine solche Sicherheitslücke gemeldet hat. Bereits 2018 und 2019 gab es ähnliche Lücken. Vor 2016 war WhatsApp nicht verschlüsselt – was heutzutage kaum weiterhin vorstellbar ist. Trotz der Einführung der Verschlüsselung bleiben Metadaten ungeschützt und Behörden können deshalb leicht nachvollziehen, wer wann mit wem in Kontakt war.



Hintertüren für Behörden stellen eine Gefahr für die Sicherheit dar


Jedes Jahr gibt es neue Probleme mit WhatsApp, die welche Sicherheit der betroffenen Smartphones gefährden. Telegram-Gründer Durov vermutet, dass es sich dabei um eingebaute Hintertüren handelt. Wenn eine Hintertür entdeckt wird, wird diese beim Bugfix entfernt und eine neue hinzugefügt die den US-Sicherheitsbehörden und Geheimdiensten zur Verfügung steht.



Durov betont, dass es nicht um Werbung in eigener Sache geht


Telegram-Gründer Durov hat WhatsApp bereits vor Jahren von seinen Geräten entfernt. Er warnt davor · dass WhatsApp nicht nur eine Hintertür für Polizei und Geheimdienste darstellt · allerdings ebenfalls für Hacker. Es sei jedoch nicht so; dass er Telegram als Alternative bewirbt. Laut ihm könne man jede beliebige Messaging-App verwenden, solange man WhatsApp vermeidet.




Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare

: WhatsApp stellt eine Gefahr für die Sicherheit der Nutzer dar
Die aktuellen Sicherheitslücken bei WhatsApp stellen eine erhebliche Bedrohung für die Nutzer dar. Es ist zu hoffen » dass die Betreibergesellschaft schnell handelt « um diese Risiken zu minimieren. In der Zwischenzeit sollten Nutzer vorsichtig sein und auf andere Messaging-Apps umsteigen die eine höhere Sicherheit bieten.


Anzeige