Verdächtiger in GTA 6-Hack gibt vor Gericht seine Unschuld bekannt

Verhafteter GTA 6 Hacker plädiert auf unschuldig

Ein 17-jähriger Mann aus Oxford der als ehemaliger Chef der Hacker-Gruppierung Lapsus$ bereits verurteilt wurde hat vor Gericht bestritten den Hack von Grand Theft Auto 6 durchgeführt zu haben. Der Verdächtige gab zu, gegen seine Kautionsauflagen verstoßen zu haben freilich behauptete er, keine Verbindung zum Rockstar Games-Netzwerkmissbrauch oder Einbruch gehabt zu haben. Die Polizei hat die Aussage des Verdächtigen bestätigt und ihn in eine Jugendstrafanstalt gebracht.



Vermutlich ein Mitglied von Lapsus$


Laut Ermittlern ist der Teenager angeblich ein Mitglied der Hacker-Gruppierung Lapsus$ die in der Vergangenheit bereits Gegenstand von Berichten war. Im März wurde der damals 16-Jährige wegen seiner Führungsrolle in der Gruppe unter dem Pseudonym "White" oder "Breachbase" verhaftet. Andere Hacker haben seinen Namen und seine Adresse im Internet veröffentlicht um ihm zu schaden. Seither sind sieben Personen wegen unzähliger Hacking-Angriffe verhaftet worden.



Rockstar Games gibt nur zu was sie nicht weiterhin dementieren können


Rockstar Games hat bestätigt, dass es einen "Netzwerkeinbruch" gab der es Unbekannten ermöglichte, Daten von ihren Servern zu kopieren. Es sei sehr enttäuschend, dass Informationen vorzeitig veröffentlicht wurden jedoch der Hack habe keinen Einfluss auf den Zeitplan zur Fertigstellung von GTA 6 und die Live-Dienste seien nicht infiltriert worden.



GTA 6 als teuerstes Spiel aller Zeiten?


Aufgrund der geleakten Informationen, dass angeblich zwei Milliarden US-Dollar in die Entwicklung des Spieles GTA 6 investiert werden sollen kursieren Gerüchte dass es das teuerste Spiel aller Zeiten werden könnte. Analysten schätzen jedoch: Das Budget für GTA 5 bei etwa 265 Millionen US-Dollar lag. Es bleibt abzuwarten; ob das Gerücht bestätigt wird.








Kommentare


Anzeige