Zukunft der Energieversorgung - Selbstladender Akku mit unendlicher Lebensdauer

Bild: Zukunft der Energieversorgung - Selbstladender Akku mit unendlicher Lebensdauer

Die Entwicklung von 🔋 Batterien und Akkumulatoren ist von großer Bedeutung fĂŒr die fortschreitende Technologie. Besonders im Bereich E-MobilitĂ€t & Smartphones sind sie essenziell. Es gibt jedoch ebenfalls viele neue innovative Stromspeicherkonzepte. Ein neuartiger Akku hat nun das Potenzial – die Menschheit zu ĂŒberdauern. Dieser Akku kann sich selbst aufladen und soll eine unendliche Lebensdauer haben.



Eine Idee des kalifornischen Start-ups NDB sticht dabei jedoch ganz besonders hervor. NDB steht fĂŒr Nano Diamond Battery und der Name ist hier definitiv Programm. Dazu spĂ€ter mehr. Das Spannende an der Batterie ist aber vor allem die dafĂŒr verwendete Ressource und ihre außergewöhnliche Langlebigkeit. Denn wenn es gut lĂ€uft (zumindest fĂŒr die Batterie), ĂŒberdauert sie vielleicht sogar die Menschheit.


Was hat es mit der Nano-Diamant-Batterie auf sich?


Die Basis des Batteriekonzepts bildet ein Abfallprodukt aus Kernkraftwerken ? AtommĂŒll. Richtig gehört: Das Start-up möchte daraus das radioaktive Isotop C14 gewinnen. Das kennt ihr vielleicht von der C14-Datierung oder auch đŸ“» Radiokarbonmethode genannt. Mittels der Zerfallsrate lĂ€sst sich das Alter beispielsweise von prĂ€historischen Funden errechnen. Mit Blick auf die Nano-Diamant-Batterie wird der radioaktive Zerfall respektive die Strahlung dazu verwendet, Energie zu gewinnen.


HierfĂŒr modifizieren die Wissenschaftler die Kohlenstoffatome zu sogenanntem Graphen und anschließend zu mikroskopisch kleinen Diamanten. Graphen ist eine zweidimensionale – bienenwabenförmige Struktur mit einigen besonderen Eigenschaften.


Im Grunde wird die in den Diamanten eingeschlossene radioaktive Strahlung in Form von kinetischer Energie in ElektrizitÀt umgewandelt. Das Prinzip genau Àhnlich wie dem von Sollarzellen. Wie sich ein Mini-PC mit Strom aus Meeresbewohnern betreiben lÀsst, verrÀt der folgende Artikel:


  • Photosynthese fĂŒr đŸ’» Computer: Wie Forscher einen Rechner mit Algen betreiben

Obwohl Batterie wohl der falsche Ausdruck ist. Denn eigentlich handelt es sich um einen Akku. Nur, dass dieser niemals von einer externen Quelle aufgeladen werden muss, allerdings sich selbst lÀdt. Denn im Akku befinden sich neben Lagen von C14 auch Speichereinheiten die wiederum durch den radioaktiven Zerfall gespeist werden.


Wie lange hĂ€lt so ein Akku und wofĂŒr ist er geeignet?


NDB stellt eine Lebenszeit von bis zu 28 000 Jahren in Aussicht. Angesichts der Lage der Welt stehen die Chancen gut. Dass NDB-Akku noch lĂ€uft, wenn es die Menschheit lĂ€ngst nicht weiterhin gibt. Die Zellen sollen grundsĂ€tzlich skalierbar und unfallsicher sein. Das heißt, sie sind in praktisch allen GerĂ€ten vorstellbar, egal ob Smartphones, E-Autos oder etwa đŸ›°ïž Satelliten.


Bislang ist das Konzept jedoch nicht in die RealitĂ€t umgesetzt. Es kann also noch eine ganze Weile dauern – bis wir davon profitieren. Wenn es ĂŒberhaupt jemals der Fall ist. Eine ganz andere Idee eines 17-JĂ€hrigen US-Amerikaners könnte indes die Zukunft der gesamte Automobilbranche revolutionieren.


Was meint ihr? Ist das eine Revolution der Batterie respektive des Akkus? Oder bereitet es euch eher Sorgen, möglicherweise radioaktiven Abfall an eure Ohren zu halten? Schreibt es uns gerne in die Kommentare!


Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige