FIFA 23 - Endlich mit vollständigem PC-Support, aber mit Einschränkungen beim Crossplay

FIFA 23 - Erstmals mit Crossplay, doch es gibt erhebliche Einschränkungen

EA Sports hat endlich auf die Kritik der Fans reagiert und die PC-Version von FIFA 23 auf das gleiche Niveau wie die Versionen für die PlayStation 5 und Xbox Series X/S gebracht. Das bedeutet, dass PC-Spieler jetzt auch Zugang zu den neuen Funktionen und Verbesserungen des Spiels haben. Eine weitere Neuerung ist, dass FIFA 23 das erste Spiel der Serie ist, das Crossplay zwischen PC- und Konsolenspielern ermöglicht. Allerdings gibt es einige Einschränkungen und Beschränkungen, die den Spielern dieses Feature zur Verfügung stehen.



Beim Crossplay gibt es allerdings einige Einschränkungen. Wir erklären euch, was alles möglich ist und wo es wichtige Einschränkungen gibt.


Crossplay in FIFA 23 ? das müsst ihr wissen


Wer kann mit wem spielen? Crossplay wird an die gleiche Konsolengeneration gebunden sein. Das bedeutet, dass PS4- und Xbox One-Spieler nicht mit Besitzern der Current-Gen-Konsolen PS5 und Xbox Series X/S sowie PC zusammenspielen können.


Welche Modi unterstützen Crossplay? Um zu veranschaulichen, in welchen Spielmodi Crossplay möglich ist, hat EA Sports eine Infografik veröffentlicht:


Wie ihr seht: PC-, PS5- und Xbox Series X/S-Spieler können beinahe alle Spielmodi gemeinsam spielen:


  • FUT Division Rivals
  • FUT Champions / Weekend League
  • FUT Online Draft
  • FUT Online-Freundschaftsspiele
  • FUT Spiele gegen einen Freund
  • Online-Freundschaftsspiele
  • Online-Saisons

Hinweis: Dies gilt allerdings nur für Solo-Varianten der Spielmodi. Koop-Modi wie etwa Koop-Saison oder Koop-Rivals werden ausdrücklich nicht unterstützt. Auch wird der PC weiterhin einen eigenen Transfermarkt in Ultimate Team besitzen, Handeln mit Konsolenspielern ist also nicht möglich.


Außerdem könnt ihr das Crossplay auf Wunsch jederzeit abschalten, falls es bei euch für Probleme sorgen sollte.


Der wichtigste Koop-Modus fehlt


Ein Spielmodus, bei dem Crossplay wirklich Sinn ergeben würde, wäre Pro Clubs: Hier könnt ihr euren eigenen Online-Verein gründen und mit bis zu zehn Freunden gleichzeitig im Koop gegen andere Clubs antreten, während jeder Teilnehmer nur seinen eigenes erstellen Profi kontrolliert.


Zwar ist Pro Clubs nur der drittbeliebteste Modus hinter Ultimate Team und dem Karrieremodus, doch dass EA hier dennoch eine ganze Community im Regen stehen lässt, dürfte den Fans des wichtigsten Koop-Modus bitter aufstoßen.


Wie seht ihr das: Werdet ihr Crossplay in den Koop-Modi vermissen? Oder spielt ihr ohnehin nur alleine? Schreibt es uns doch in die Kommentare!


Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige