RaidForums geschlossen: Internationale Operation von Europol führt zur Verhaftung des mutmaßlichen Gründers

RaidForums: Hacking-Forum vom Netz genommen

RaidForums war eine der größten Plattformen im Bereich des illegalen Handels mit gestohlenen Daten und Informationen. Doch nun hat die von Europol koordinierte Operation TOURNIQUET die Plattform und ihre Infrastruktur zerschlagen. Die Strafverfolgungsbehörden aus den USA, dem Vereinigten Königreich, Schweden, Portugal und Rumänien beteiligten sich an der Aktion und konnten den mutmaßlichen Administrator von RaidForums und zwei seiner Komplizen festnehmen.



Die Plattform wurde 2015 von Omnipotent gegründet und hatte bis zuletzt eine Community von rund 530.000 registrierten Mitgliedern. Mit ihrem großen Angebot an gestohlenen Datenbanklecks hatte RaidForums großen Einfluss bei Cyberkriminellen und sorgte dafür, dass Unternehmen auf der ganzen Welt Opfer von Hackerangriffen wurden. Die Plattform war dafür bekannt, Zugang zu hochkarätigen Datenbanklecks zu verkaufen, die Millionen von Kreditkarten- und Bankkontonummern, Routing-Informationen sowie Benutzernamen und zugehörige Passwörter enthielten.



Die Daten erhielt RaidForums häufig durch Datenschutzverletzungen und andere Exploits von Cyberkriminellen und Hackergruppen. So landete beispielsweise der Datenbank-Leak bei Ledger auf der Plattform. Dort waren die E-Mail-Adressen von über 1 Million Kunden betroffen. Im Januar diesen Jahres wurde RaidForums selbst Opfer einer Hackerattacke, bei der mehrere Datenbanken im Umfang von mehr als 427,67 GB geleakt wurden. Darin enthalten waren Datenbank-Dumps aller möglichen Leaks von Unternehmen wie Adobe, Apple, DailyMotion, Gamigo.com, LinkedIn, Twitter und Ubisoft.



Die Strafverfolgungsbehörden arbeiteten eng mit der Joint Cybercrime Action Taskforce (J-CAT) bei Europol zusammen, um wichtige Ziele zu identifizieren und eine Strategie zur Vorbereitung der letzten Phase der Ermittlungen zu entwickeln. Die Ermittler konnten den mutmaßlichen Gründer und Chefadministrator von RaidForums, Diogo Santos Coelho, aus Portugal, am 31. Januar im Vereinigten Königreich auf Ersuchen der Vereinigten Staaten festnehmen.



RaidForums hatte sich zu einem der größten Online-Hacking-Foren entwickelt, auf dem Mitglieder häufig Hacking-Tipps und gestohlene Daten austauschten. Die Opfer dieser Hackerangriffe waren oft anfällig für weitere Straftaten wie Betrug. Dass die Plattform nun offline ist und der mutmaßliche Gründer verhaftet wurde, ist ein Erfolg im Kampf gegen Cyberkriminalität und ein deutliches Signal an andere illegale Hacking-Foren.



RaidForums-Administrator inhaftiert und angeklagt


Ein Administrator der Online-Plattform RaidForums wurde in Großbritannien verhaftet und in den USA angeklagt. Die Plattform ist bekannt für den Verkauf von gestohlenen Daten und Zugangsdaten zu Websites. Der Administrator, der unter dem Pseudonym "Omnipotent" auftrat, wird angeklagt, die Plattform gemeinsam mit anderen betrieben und persönlich gestohlene Daten auf der Plattform verkauft zu haben. Die US-Behörden hatten angeblich über mehrere Monate Zugriff auf die Infrastruktur von RaidForums und konnten somit wertvolle Informationen über Käufer und Verkäufer von gestohlenen Daten sammeln.



Anklagepunkte und Hintergründe


Dem Administrator werden sechs Anklagepunkte vorgeworfen, darunter Verschwörung, Betrug mit Zugangsgeräten und schwerer Identitätsdiebstahl. Er soll direkt illegale Transaktionen ermöglicht haben, indem er einen offiziellen "Middleman Service" betrieb, der Gebühren für den Kauf und Verkauf von illegalen Daten erhob. Gemäß der Anklageschrift soll der Administrator die Plattform zwischen 2015 und 2022 kontrolliert haben, gemeinsam mit anderen Website-Administratoren. Sie sollen die Software und Computerinfrastruktur der Plattform entworfen und verwaltet, Regeln für Benutzer festgelegt und durchgesetzt und Bereiche der Website erstellt und verwaltet haben, die dem Kauf und Verkauf von illegal erworbenem Material dienten.



Die Plattform wurde von Cyberkriminellen genutzt, um gestohlene Daten und Zugangsdaten zu verkaufen. Die im Vereinigten Königreich ansässigen Administratoren sollen dabei geholfen haben, Mitgliedschaften zu verwalten und Zahlungen durch separate Unternehmen zu waschen.



Reaktionen der Behörden


Die Verhaftung und Anklage des RaidForums-Administrators wird von den Behörden als wichtiger Schlag gegen Cyberkriminalität gesehen. Die Zusammenarbeit der nationalen Strafverfolgungsbehörden hat zur Schließung eines kriminellen Marktplatzes und zur Verhaftung seines Administrators geführt. Die US-Staatsanwältin betont, dass die Online-Anonymität die Angeklagten in diesem Fall nicht vor Strafverfolgung schützen konnte und auch andere Online-Kriminelle nicht schützen wird. Die Zerschlagung des Online-Marktes für den Weiterverkauf von gehackten oder gestohlenen Daten unterbricht eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie Cyberkriminelle vom groß angelegten Diebstahl sensibler persönlicher und finanzieller Informationen profitieren können.



Fazit


Die Verhaftung und Anklage des RaidForums-Administrators ist ein wichtiger Schritt im Kampf gegen Cyberkriminalität. Die Zusammenarbeit der nationalen Strafverfolgungsbehörden hat zur Schließung eines kriminellen Marktplatzes und zur Verhaftung seines Administrators geführt. Die Behörden haben gezeigt, dass die Online-Anonymität keine absolute Sicherheit gegen Strafverfolgung bietet. Die Verhaftung des Administrators wird hoffentlich als Warnung für andere Cyberkriminelle dienen und sie abschrecken, ähnliche Aktivitäten durchzuführen.








Kommentare


Anzeige