Verfolgung der Nutzer von Share-Online.biz noch nicht entschieden

Share-Online.biz: Verfolgung der Downloader weiter offen

Die Frage, ob die Staatsanwaltschaft Köln rechtliche Schritte gegen Uploader und Downloader von Share-Online.biz einleitet, bleibt nach wie vor unbeantwortet.



Share-Online.biz war einst der führende Sharehoster im deutschsprachigen Raum für Szenebelange. Im Oktober 2019 kam es zeitgleich zu Hausdurchsuchungen in mehreren gewerblich und privat genutzten Räumlichkeiten in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden. Zudem wurde der Sharehoster von den Behörden endgültig vom Netz genommen.



Den drei verdächtigen Betreibern wird vorgeworfen, in großem Umfang Beihilfe zur gewerbsmäßigen unerlaubten Verwertung urheberrechtlich geschützter Werke geleistet zu haben. Obwohl der Gründer von Share-Online.biz mit seinen Erlösen ins Ausland hätte fliehen können, blieb er scheinbar unbesorgt. Die GVU (Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen) hat ihre letzte Aktion durchgeführt und wurde aufgrund ihrer Insolvenz vom zuständigen Amtsgericht liquidiert. Die Verdächtigen wurden damals nicht inhaftiert, da sie mittellos waren und es keine Fluchtgefahr gab.



Ermittlungen laufen weiter


Wir haben bereits mehrmals bei der Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime Nordrhein-Westfalen (ZAC NRW) nachgefragt, ob die Top-Uploader und Downloader von Share-Online.biz strafrechtlich verfolgt werden. Die Staatsanwaltschaft Köln antwortet auf unsere Anfragen.



Nach Rücksprache mit der zuständigen Fachabteilung laufen die Ermittlungen zu Share-Online.biz noch immer. Aufgrund der laufenden Ermittlungen können keine weiteren Informationen zu dem Verfahren bekannt gegeben werden. Eine erneute Anfrage können wir in vier bis sechs Monaten stellen.



Verzögerungen durch große Datenmenge


Es scheint offensichtlich, dass die Menge der Serverdaten von Leaseweb, dem Webhoster von Share-Online.biz, so gigantisch ist, dass die Ermittlungen sich weiter verzögern. Die zahlenden Downloader und Uploader von Share-Online.biz müssen sich also weiterhin in Geduld üben, ob sie strafrechtlich belangt werden.



Das Interesse an der Causa bleibt groß und das Rätselraten geht weiter. Jetzt, da bekannt wurde, dass die zahlenden Kunden von LUL.to nicht verfolgt werden, besteht die Hoffnung, dass dies auch bei Share-Online.biz der Fall sein könnte. Wir sind gespannt auf die weitere Entwicklung und werden in einem halben Jahr erneut in der Sache nachfragen.








Kommentare


Anzeige