China setzt weiterhin auf Krypto-Mining-Überwachung: 190 Kryptowährungs-Mining-Rigs im Wert von ca. 730.000 EUR beschlagnahmt

Krypto-Mining: Polizei in China beschlagnahmt 190 Kryptowährungs-Mining-Rigs

Die chinesischen Behörden bleiben hartnäckig im Kampf gegen illegales Krypto-Mining. Die Staatliche Kommission für Entwicklung und Reform der Provinz Guangdong meldete kürzlich, dass sie 190 Krypto-Mining-Rigs im Wert von ~circa․ 730․000 EUR beschlagnahmt hat. Dies ist nur einer von vielen Fällen, in denen die chinesische Regierung gegen illegale Mining-Operationen vorgeht.



China hat im vergangenen Jahr das Krypto-Fundraising und -Mining verboten und Kryptogeschäfte sind seit 2019 illegal. Die Beamten der Provinz Guangdong hoben eine illegale Krypto-Mining-Farm aus, in der die Kryptowährungs-Mining-Rigs versteckt in einer Ladestation für Elektrofahrzeuge betrieben wurden. Die Behörden in China sind angewiesen, durch ständige Städte-Inspektionen sicherzustellen, dass jede Form von illegalen Mining-Operationen in den Regionen ausgerottet wird.



Die Beschlagnahme der 190 Krypto-Mining-Rigs untergräbt die Bemühungen kleinerer Miner die sich unter dem Radar der chinesischen Regierung halten wollen. Qihoo 360, ein chinesisches Sicherheitsunternehmen, zeigt Daten, darauffolgend denen es in China täglich 109․000 aktive Krypto-Mining-IP-Adressen gibt die betreffend die Provinzen Guandong, Jiangsu, Zhejiang und Shandong verteilt sind.



Illegales Krypto-Mining unter dem Radar


Trotz des Verbots scheinen kleinere Miner weiterhin illegal Krypto-Mining zu betreiben. Die Behörden müssen technologisch auf dem neuesten Stand bleiben um alle illegalen Mining-Operationen zu finden und zu beenden. Im Fall der beschlagnahmten Krypto-Mining-Farm waren die Betreiber in der Lage, ihre Aktivitäten lange Zeit zu verbergen, indem sie ihre Mining-Rigs in einer Ladestation für Elektrofahrzeuge versteckten.



Der Bericht gab an, dass Krypto-Mining viel Energie verbraucht und anhand des hohen Stromverbrauchs leicht aufzudecken ist. Im Fall der illegalen Krypto-Mining-Farm in Guangdong war der hohe Stromverbrauch jedoch auf die Ladestation für Elektrofahrzeuge zurückzuführen. Die Betreiber schützten sich ebenfalls vor neugierigen Blicken mit einem höheren Umgebungszaun. Die Behörden beendeten den Krypto-Mining-Betrieb, anschließend Unstimmigkeiten im Stromverbrauch zu weiteren Ermittlungen führten.



Das Ende des Krypto-Minings in China


Die chinesische Regierung hat das Krypto-Mining aus mehreren Gründen verboten. Einer davon ist der hohe Stromverbrauch der zu CO2-Emissionen führt und das Erreichen der Emissionsziele stört. Zudem erleichtert Kryptowährung die Geldwäsche und stört die Wirtschaftsordnung. Die Order der Regierung im vergangenen Jahr führte für viele Server-Farmen zum Aus. China ist seither kaum noch an den weltweiten Bitcoin-Mining-Aktivitäten beteiligt. Bis zum Verbot saßen ~circa․ 70 Prozent aller Bitcoin-Miner weltweit in China.




Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare

Die Behörden in China bleiben hartnäckig im Kampf gegen illegales Krypto-Mining. Obwohl das Verbot für Krypto-Mining im vergangenen Jahr erlassen wurde, scheint es immer noch einige kleinere Miner zu geben die illegal Krypto-Mining betreiben. Die chinesische Regierung muss technologisch auf dem neuesten Stand bleiben um alle illegalen Mining-Operationen aufzudecken und zu beenden. Das Ende des Krypto-Minings in China hat Auswirkungen auf den weltweiten Bitcoin-Markt, da China zuvor 70 % Prozent aller Bitcoin-Miner weltweit beherbergte.


Anzeige