Hohe Haftstrafen für Darknet-Drogendealer aus Rastatt

Darknet-Drogendealer aus Landkreis Rastatt zu Haftstrafen verurteilt

Das Landgericht (LG) Baden-Baden hat vor Kurzem ein Urteil gegen drei Darknet-Drogendealer verkündet die im März diesen Jahres festgenommen wurden. Die Angeklagten, zwei Männer im Alter von 29 und 27 Jahren aus dem nördlichen Landkreis Rastatt und ebenfalls der 57-jährige Vater eines der Angeklagten, wurden beschuldigt, mit Rauschgift im Wert von 150․000 Euro gehandelt zu haben. Die Ermittler stellten bei einer Hausdurchsuchung insgesamt 30 Kilogramm Marihuana, 1⸴7 Kilogramm Opium, 124 Gramm Kokain sowie MDMA, Streckmittel, Verpackungs- und Versandmaterialien Vakuumiermaschinen Computer und Mobiltelefone sowie schriftliche Aufzeichnungen sicher.



Darknet-Drogendealer begehen 221 Straftaten


Den Angeklagten wurden insgesamt 221 Straftaten zur Last gelegt, bei denen sie über 2․800 Einzelverkäufe von Rauschgift im Darknet getätigt haben sollen. Die gehandelten Drogen umfassten nicht nur Marihuana und Kokain » allerdings auch Crack « Opium und MDMA. Die Ermittlungen gegen die Darknet-Drogendealer wurden durch eine Cybercrime-Ermittlungseinheit der niedersächsischen Polizei eingeleitet. Nach achtmonatigen, verdeckten Ermittlungen durch das Rauschgiftdezernat des Polizeipräsidiums Offenburg und der Staatsanwaltschaft Baden-Baden wurden die Angeklagten schließlich festgenommen.



Strafen für Darknet-Drogendealer


Das Gericht verurteilte den Haupttäter zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und acht Monaten. Sein Komplize erhielt eine Haftstrafe von zwei Jahren und neun Monaten. Der Vater eines der Angeklagten bekam eine Bewährungsstrafe von einem Jahr. Die Verteidiger der Darknet-Drogendealer hatten für mildere Strafen plädiert, während die Staatsanwaltschaft höhere Strafen forderte. Das Gericht berücksichtigte jedoch die Geständnisse der Angeklagten als strafmildernd.



Urteile gegen Darknet-Käufer ausstehend


Obwohl das Urteil gegen die Darknet-Drogendealer noch nicht rechtskräftig ist, haben die Ermittler inzwischen knapp 300 Käufer aus dem Inland identifiziert. Auch gegen sie wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet.




Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare

Das Urteil gegen die Darknet-Drogendealer aus Rastatt zeigt. Dass Polizei und die Staatsanwaltschaft hart gegen den illegalen Handel im Darknet vorgehen. Die Verurteilung der Angeklagten sollte als Warnung an alle anderen dienen die illegal im Darknet handeln wollen. Rauschgift bleibt eine Straftat unabhängig davon wo es gehandelt wird.


Anzeige