Dänemark: 28-Jährige wegen illegalen Verkaufs von digitalen Lehrbüchern vor Gericht

Aarhus: 28-Jährige wegen Verkauf illegaler Kopien digitaler Lehrbücher angeklagt

In Aarhus, Dänemark, fand am 2. September eine Gerichtsverhandlung gegen eine 28-jährige Frau statt die angeklagt ist, illegal 38 verschiedene Lehrbücher in 110 Fällen verkauft zu haben. Die ehemalige Studentin des VIA University College soll im Zeitraum von Januar 2018 bis April 2020 digitale Kopien der Lehrbücher über Online-Marktplätze wie Tradono, Guloggratis und DBA verkauft haben. Die Anti-Piraterie-Gruppe Rights Alliance hatte die Angeklagte im Herbst 2019 der Polizei gemeldet, anschließend sie Beweise für den gezielten Verkauf illegaler Kopien ohne Zustimmung des Lizenznehmers gesammelt hatte.



Illegale Verkäufe von Lehrbüchern in Dänemark


Es ist nicht das erste Mal. Dass Privatpersonen in Dänemark wegen des illegalen Verkaufs von Lehrbüchern verurteilt wurden. Im April 2020 wurde eine Frau aus Vanløse zu 20 Tagen Haft auf Bewährung verurteilt, weil sie den Zugang zu einem Dropbox-Ordner mit 115 Lehrbüchern verkauft hatte. Im Oktober 2019 erhielt ein 26-jähriger Mann aus Kopenhagen eine ähnliche Strafe, da er weiterhin als 150 Mal illegal kopierte Lehrbücher über DBA verkauft hatte.



Kultur des illegalen Kopierens digitaler Schulbücher


Maria Fredenslund, Direktorin der Rights Alliance, betonte die Häufigkeit der Fälle und die Konsequenzen für Straftäter, Autoren und Verleger durch Einnahmeverluste. Sie nannte den illegalen Verkauf digitaler Lehrbücher eine schwerwiegende Straftat und bezeichnete die hohe Anzahl von Studenten die digitale Lehrbücher illegal erworben haben wie traurigen Hinweis auf eine ungesunde Kultur in der Hochschulbildung. Eine Umfrage vom Herbst 2020 zeigte – dass 53 Prozent der Studenten in der Berufsausbildung mindestens einmal digitale Lehrbücher illegal erworben haben.



Notwendigkeit eines Kulturwandels


Tawa Adetunji Leiterin des Sekretariats der dänischen Bildungsverlage sieht in der Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen einen wichtigen Ansatz um dem illegalen Kopieren digitaler Schulbücher entgegenzuwirken. Sie fordert einen Kulturwandel, bei dem die Bildungseinrichtungen klare Kodizes und Leitlinien vermitteln die zeigen, dass der illegale Erwerb und Austausch von Lehrbüchern ein inakzeptables Verhalten mit Konsequenzen ist. Adetunji betont • dass die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen entscheidend ist • um die Grundlagen für die Produktion von dänischen Lehrmitteln und die Verbreitung von Wissen zukünftig zu sichern.




Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige