OVPN im Interview: Stellt eure Fragen an den schwedischen VPN-Anbieter

OVPN im Community-Interview: bitte Fragen einreichen!

Der schwedische VPN-Anbieter OVPN hat kürzlich aufgrund einer einstweiligen Verfügung wegen möglicher Verbindungen zu The Pirate Bay Schlagzeilen gemacht. In diesem Zusammenhang haben wir die Möglichkeit erhalten, ein Interview mit der Geschäftsleitung von OVPN zu führen. Das Unternehmen hat sich in der Vergangenheit bereits einen Namen im Bereich der Online-Anonymität gemacht, wodurch das Thema für uns bei Tarnkappe.info von großem Interesse ist. Die folgenden Abschnitte geben einen kurzen Überblick über die Hintergründe der einstweiligen Verfügung und stellen mögliche Fragen vor, die wir im Rahmen des Interviews stellen könnten.



Hintergründe zur einstweiligen Verfügung


Das Verfahren begann in den USA mit einem Auskunftsanspruch gegen Cloudflare. Die Filmgesellschaft Svensk Filmindustri zusammen mit Nordisk Film und der Anti-Piracy Firma Rights Alliance wollten wissen, wer sich hinter der im Juni von The Pirate Bay verwendeten IP-Adresse verbirgt. Die früheren Indizien wiesen auf den ISP Obenetwork hin, der jedoch jegliche Verbindungen zu The Pirate Bay dementierte. Anschließend wurde der ebenfalls in Schweden ansässige VPN-Anbieter OVPN juristisch belangt. Die Kläger forderten Informationen darüber, welchem Kunden OVPN zu einem bestimmten Zeitpunkt eine bestimmte öffentliche IPv4-Adresse zugewiesen hat. OVPN hat die einstweilige Verfügung angefochten und beteuert, keinerlei Informationen speichern zu können.



Mögliche Fragen im Interview
  1. Wie geht OVPN mit der aktuellen einstweiligen Verfügung um und welche Konsequenzen werden erwartet?
  2. Kannst du uns erläutern, wie es zu der Namensähnlichkeit mit der Software OpenVPN kam und ob dies zu Verwirrungen bei den Kunden führen kann?
  3. Was unterscheidet OVPN von seinen Mitbewerbern im hart umkämpften VPN-Markt?
  4. Bietet OVPN Multihop-Verbindungen standardmäßig an oder sind diese eine kostenpflichtige Option?
  5. Ist es für OVPN-Nutzer möglich, legale Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon Prime zu nutzen, ohne ausgesperrt zu werden?
  6. Inwiefern schützt OVPN die Privatsphäre seiner Nutzer und welche Schritte werden unternommen, um die Anonymität zu gewährleisten?

Diese Fragen geben nur einen groben Überblick über mögliche Themen im Interview. Wir sind jedoch offen für weitere Vorschläge und möchten unsere Leser bitten, ihre eigenen Fragen bis zum 03. August 2020 einzureichen. Wir sind gespannt auf das Interview mit OVPN und hoffen, dass wir einige Einblicke in die Arbeitsweise des Unternehmens und dessen Umgang mit aktuellen Herausforderungen erhalten werden.




Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige