Enthüllung der technischen Daten von PS5 und Xbox Series X im Vergleich zur PC-Hardware

PS5 und Xbox Series X - Leak verrät Leistungsdaten, Vergleich mit PC-Hardware

AMD hat Informationen zu den Chips der Next-Gen-Konsolen PlayStation 5 und Xbox Series X auf Github veröffentlicht. Obwohl die Einträge nun offline sind – hat Digital Foundry eine Zusammenfassung und ein Video zu den detaillierten Informationen erstellt. Das Repository wurde von AMD verwaltet und regelmäßig mit internen Dokumenten zu Desktop- & Mobile-Prozessoren aktualisiert. Der PS5-Chip, genannt "Oberon", basiert auf der Zen-2-Architektur und bietet acht Kerne mit virtueller Kernverdoppelung. Die Taktraten sollen über 3⸴0 GHz liegen und ähneln damit den Ryzen-3000-CPUs. Der GDDR6-VRAM bedient CPU & GPU und die Grafikeinheit der PS5 bietet 36 Compute-Units mit einer theoretischen Rechenleistung von 9⸴2 TeraFLOPS (TFLOPS FP32) was einer Radeon RX 5700 XT entspricht. Da Spiele für Konsolen optimiert werden, wird diese Leistung für native 4K-Auflösung genügend sein.



Xbox Series X mit 12 Teraflops


Auch zur Grafikeinheit der Xbox Series X finden sich genauere Angaben. Der »Arden«-Chip soll 56 Compute-Units besitzen was 3.584 Shader-Kernen entspricht. Zusammen mit einer Taktrate von 1․675 GHz ergeben sich daraus rund 12 TFLOPS FP32.

Der von CPU und GPU geteilte Videospeicher (16 GByte GDDR6) soll es zudem auf eine Speicherbandbreite von 560 GByte/s bringen. 4K-Auflösung dürfte für die Xbox Series X deshalb kein Problem darstellen.

Die Xbox wäre dementsprechend ein gutes Stück schneller unterwegs als die PS5. Sollten die Daten stimmen; könnte Sony aber zumindest noch über einen identisch niedrigeren Preis punkten.

Die Specs von PlayStation 5 & Xbox Series X zusammengefasst:

*Angaben nicht bestätigt



Unbekannte Raytracing-Features


Dass die neuen Konsolen Raytracing-Unterstützung bieten ist schon länger bekannt, Details zu der genauen Umsetzung gibt es in den Daten aus dem Repository aber nicht.

Basis für die Raytracing-Unterstützung wird AMDs RDNA-2.0-Grafikarchitektur sein. Sie soll ebenfalls für eine mögliche Radeon RX 5800 (XT) oder RX 5900 (XT) zum Einsatz kommen die im Laufe des Jahres ein neuer Gegenspieler für Nvidias aktuelle (und gegebenenfalls kommende) High-End-Grafikkarten sein könnte.

Beide Konsolen sollen außerdem abwärtskompatibel zu den letzten beiden Xbox- respektive Playstation-Generationen (PS4 Pro und PS4) sein.

Bislang haben weder Sony Microsoft noch AMD den Leak kommentiert. Es könnte jedoch sein, dass wir schon zur anstehenden Consumer Electronics Show (CES) 2020 die vom 7. bis 10. Januar in Las Vegas stattfindet – weiterhin erfahren.

Mehr zum Thema:



PlayStation 5 nutzt womöglich keine AMD-Hardware für Raytracing Xbox Scarlett: Angebliche Performance-Daten zur Premium-Variante »Anaconda« aufgetaucht

Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige