NASA bestellt drei weitere Orion-Raumkapseln für Mond-Missionen

Für Mond-Missionen: NASA bestellt weitere Orion-Raumkapseln

Um ihre Pläne für die Rückkehr zum 🌙 Mond und eine bemannte Mission zum Mars voranzutreiben, hat die NASA drei weitere Orion-Raumkapseln vom Hersteller Lockheed Martin bestellt. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 2⸴7 Milliarden US-Dollar, während für 2022 noch einmal drei weitere Kapseln für 1⸴9 Milliarden US-Dollar bestellt werden sollen. Die Weltraumagentur hat das Ziel, bis 2024 wieder Menschen zum Mond zu schicken und dabei bis zu 12 Artemis-Missionen durchzuführen. Diese sollen als Basis für zukünftige bemannte Missionen zum Mars dienen.



In fünf Jahren zurück zum Mond


Auf ihrem an Umwegen reichen Weg zurück zum Mond setzt die NASA gegenwärtig auf die Raumstation Deep Space Gateway die ab 2022 im Orbit des Erdtrabanten aufgebaut werden soll. Parallel dazu sollen mit den Artemis-Missionen wieder Menschen auf die Oberfläche des Mondes gebracht werden. Artemis 1 soll nach Verschiebungen und der Umbenennung im kommenden Jahr als ? noch unbemannter ? Testflug für das Space Launch System (SLS) und die Orion-Kapsel dienen. 2022 soll dann Artemis 2 mit einer Crew zu einem Flug um den Mond starten. Zwei Jahre später sollen dann wieder Menschen mit Artemis 3 zur Oberfläche des Mondes gebracht werden.



Für die Zeit danach hat die NASA nun die ersten Raumkapseln bestellt die teilweise mit Komponenten aus früheren Missionen bestückt werden sollen. Wie die NASA erklärt, legt sie großen Wert auf Wiederverwendbarkeit und will etwa Teile wie die 💻 Computer und die Sitze von Artemis 2 auf dem Flug Artemis 5 erneut verwenden. Auf Artemis 6 soll sogar die gesamte Raumkapsel von Artemis 3 erneut ins All starten. Ziel sei es, jedes Crew-Modul mindestens einmal wiederzuverwenden. So will die NASA Geld sparen und gleichzeitig die Grundlage für eine anhaltende Erkundung des Mondes und zusätzlich legen.


Lesen Sie dazu ebenfalls ausführlich bei heise online:



  • 50 Jahre später: Das ewige Hin und Her der NASA auf dem Weg zurück zum Mond

Zuletzt aktualisiert am Uhr



Kommentare


Anzeige