Bilder, die künstliche Intelligenz verwirren

KI-Fehler: An diesen Bildern scheitert künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz kann viele Aufgaben schneller als ein Mensch erledigen, darunter auch die Bilderkennung. Doch es gibt Ausnahmen, bei denen die KI scheitert. US-Forscher haben eine Datenbank namens "Natural Adversarial Examples" mit 7.500 Bildern erstellt, die die KI zuverlässig fehlinterpretiert. Diese Bilder sind nicht manipuliert und können von Interessierten und anderen Forschern heruntergeladen werden, um eigene Erkennungs-Algorithmen zu testen. Die geläufige Trainingsmethode der KI ist für solche Bilder ungeeignet, da neuronale Netze Texturen und Farben bei der Erkennung überbewerten. Die Lösung hierfür ist noch mehr Forschung, um die Erkennung zuverlässiger zu machen.



Künstliche Intelligenz wird immer besser


Die künstliche Intelligenz scheitert aber nicht überall. Zuletzt konnten weitere Erfolge der DeepLearning-Algorithmen vermeldet werden. Der Rubik-Würfel wird so von DeepCubeA fast immer mit der optimalen Zug-Anzahl gelöst.

In Schach und DotA hatte künstliche Intelligenz im letzten Jahr auch schon Schachweltmeister und die besten Gamer auf Trab halten können. Ebenso kann uns die KI nun zumindest optisch eine leckere Pizza backen.

Künstliche Intelligenz backt digitale Pizza


Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige