Polizei zerschlägt größten illegalen Online-Drogenhandel in Deutschland

Polizei hebt größten Drogen-Onlineshop aus

Die Strafverfolgungsbehörden haben einen bedeutenden Erfolg im Kampf gegen die Drogenkriminalität in Deutschland erzielt. Nach einer monatelangen Untersuchung konnte der größte Onlineshop für illegalen Drogenhandel in Deutschland stillgelegt werden. Der Shop bot hauptsächlich synthetische Drogen wie Ecstasy, MDMA und Amphetamin, aber auch Heroin, Kokain und Cannabis an, die mit Bitcoin bezahlt wurden. Die Verdächtigen sollen auch über den Darknet-Marktplatz "Wall Street Market" Drogen verkauft haben.



Elf mutmaßliche Verantwortliche der Plattform seien wegen des dringenden Tatverdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen worden, teilte das BKA mit. Als Hauptverdächtiger gilt nach Angaben der Ermittler ein 26 Jahre alter Mann, der den Drogen-Onlineshop mit der Bezeichnung "Chemical Revolution" im September 2017 aufgebaut und anschließend mit weiteren Tatverdächtigen gemeinsam betrieben haben soll. Der Mann stamme aus dem Landkreis München.



Nachdem im Frühjahr 2018 ein 26-jähriger Tatverdächtiger aus Brandenburg an der Havel festgenommen worden war, hatte die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen. Bei dem Verdächtigen wurden knapp 50 Kilogramm Amphetamin, 16 Kilogramm Cannabis, 2 Kilogramm MDMA, 900 Gramm Kokain, 600 Gramm Heroin sowie eine "hohe Anzahl" an Ecstasy-Tabletten und LSD-Trips sichergestellt. Der Tatverdächtige habe die Drogen für "Chemical Revolution" aufbewahrt und für den Versand vorbereitet haben. Während der anschließenden umfangreichen Ermittlungen seien zehn weitere mutmaßliche Angehörige der Tätergruppierung identifiziert und festgenommen worden.


Zuletzt aktualisiert am Uhr



Kommentare


Anzeige