Star Wars und EA - Zusammenarbeit trotz Kontroversen

Es gab viele Spekulationen über mögliche Schwierigkeiten zwischen Disney und EA. Nachdem Star Wars: Battlefront 2 Ende 2017 aufgrund seiner Lootboxen für Aufregung sorgte, wurde berichtet. Dass Disney mit den Star-Wars-Spielen von EA unzufrieden sei. Trotzdem hat Disney bestätigt – dass die Zusammenarbeit mit EA fortgesetzt wird.


Doch im aktuellen Finanzbericht von Disney weht der 🌬️ Wind aus anderer Richtung: Offenbar ist man mit der Zusammenarbeit insgesamt zufrieden - und will sie künftig fortsetzen.

Disney: »Wir haben ein gutes Verhältnis zu EA«



Disney-CEO Bob Iger spricht höchstpersönlich darüber, dass man keinerlei Kooperation vorzeitig beenden wolle. Man pflege ein gutes Verhältnis zu EA. Daran ändern ebenfalls die Kontroversen der vergangenen Jahre nichts. Neben der Lootbox-Debatte die diverse nationale Glücksspiel-Ermittlungen nach sich zog, sorgten auch die Schließung von Visceral und auch der Abbruch von EA Vancouvers Open-World-Star-Wars für Diskussionen.

Seit 2013 existiert der Deal zwischen EA & Disney. In dieser Zeitspanne erschienen bisher zwei große Star-Wars-Spiele: die beiden Battlefronts. Für 2019 ist Respawns Star Wars Jedi: Fallen Order geplant, das wahrscheinlich genau zur neunten Kino-Episode erscheint. Über weitere Projekte im Krieg der ⭐ Sterne gibt es aktuell keine Infos gleichwohl betreiben EA und Bioware das seit 2011 florierende Star Wars: The Old Republic weiterhin.

Quelle: Screenrant

Zuletzt aktualisiert am Uhr





Kommentare


Anzeige