DIHK: Maßnahmen zur Bekämpfung von Fachkräftemangel in Politik und Wirtschaft

Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, hat Lösungsansätze im Kampf gegen den wachsenden Fachkräftemangel aufgezeigt. Laut Umfragen stellt der Mangel an qualifizierten Fachkräften mittlerweile das größte Geschäftsrisiko für Unternehmen dar.


Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag hat sich für eine Allianz von Politik und Wirtschaft gegen den zunehmenden Fachkräftemangel ausgesprochen. "Angesichts dieser Herausforderung ist es wichtig, mehr Menschen als bisher besser für das Arbeitsleben zu qualifizieren", sagte DIHK-Präsident Eric Schweitzer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Qualifizierung auch Geringqualifizierter sei der entscheidende Hebel zur Integration in den Arbeitsmarkt.

Fachkräftemangel


Fachkräfte- und Nachwuchsmangel vor allem in naturwissenschaftlichen und technischen Berufen gefährdet nach Ansicht von Experten und Firmen die deutsche Wirtschaft. Wie es um den Fachkräftemangel allerdings tatsächlich bestellt ist, dazu gibt es immer wieder unterschiedliche Ansichten, vor allem, wenn es um Arbeitsbedingungen, Ausbildung und Einwanderung geht.
  • Fachkräftemangel: Die Kehrseite des Job-Booms - der Kampf um die besten Köpfe wird härter
  • Fachkräftemangel: Bitkom zählt 55.000 offene Stellen für IT-Spezialisten
  • Bundesregierung: Fachkräftemangel "riesengroße Herausforderung"
  • Forscher: Deutschland droht bis 2040 großer Fachkräftemangel
  • Wo sind die Frauen? Die IT-Branche hat ein Gender-Problem
  • "Statistisch gesehen": Trotz Fachkräftemangel Arbeitslose am IT-Jobmarkt
  • Arbeit 4.0: neues Betriebssystem für die Gesellschaft
  • Zuwanderung von Fachkräften: ...geh du voran

Zuletzt aktualisiert am Uhr



Kommentare


Anzeige